Zukunft der kommunalen Kitas

von Ludwig Spring (Kommentare: 0) Permalink

Trennung von Immobilien und Kita-Personal ist der falsche Weg
Kostentransparenz im neuen Eigenbetrieb muss anders gehen

Auf der gestrigen Sitzung der Bürgerschaft wurde der Eigenbetrieb für die kommunalen Kitas zum 1. Januar 2015 beschlossen. Die Bürgerliste wird die Entwicklung gewohnt konstruktiv und kritisch begleiten, zumal wir in der auch von der Verwaltung favorisierten gemeinnützigen GmbH die bessere Alternative für eine gesicherte Zukunft unserer kommunalen Kitas sahen.

Ein erster Schritt in Richtung Kostenverschleierung war die eilig gestrickte Tischvorlage des sog. "Bündnisses der Kita-Freunde" zur Übertragung der Kita-Immobilien auf die WVG, damit der Eigenbetrieb diese dann zum Vorzugsfestpreis von 200 T€ mieten kann. Die Verwaltung hatte reale Mietpreise in ca. dreifacher Höhe ermittelt.

Scheinbar Mangels Interesse des "Bündnisses der Kita-Freunde" erreichte die Tischvorlage keine qualifizierte Mehrheit und kam somit nicht auf die Tagesordnung. Vielleicht hatten sich die Einbringer aber auch darauf besonnen, dass Transparenz anders geht.


Einen Kommentar schreiben

zurück